Mein erstes „Bier“

Wie es aktuell aussieht

Es ist soweit. Ich will mein erstes „Bier“ brauen. Doch warum mache ich Anführungszeichen (Gänsefüßchen) um das Wort Bier? Das Erkläre ich euch in diesem Beitrag. Gleich wisst ihr auch, warum ich beim Bestellen eines Brausets voreilig war, wie in meinem ersten Post erwähnt. *facepalm*

Sicherlich spricht nichts dagegen, dachte ich mir, da ich von Tuten und Blasen keine Ahnung habe, ein Brauset zu bestellen, das für Anfänger gut geeignet ist. Ich habe mich also für ein Brauset der Marke „Dein Bier selbstgebraut“ bestellt. Verlinke ich jetzt mal nicht ;D

Alles bestellt, alles angekommen, alles Ausgepackt, alles begutachtet und gesucht wo denn das Malz ist. Ich stellte fest, dass es sich um ein Brauset mit Würzkonzentraten handelt. Diemöglichkeiten, seinem Bier individuellen Geschmack zu verleihen, und zu craften sind tatsächlich vorhanden und auch reizvoll präsentiert, die Anleitung ist super, ich kann es problemlos zuhause tun und alles ist eigentlich ganz cool, doch mit Brauen hat es leider absolut nichts zu tun.

Jedoch wäre ich nicht ich, wenn ich nicht trotzdem das, was ich habe zu benutzen. schließlich Ist das Zeug einmal hier und ich kann euch dann im Nachhinein sagen, ob es nun wirklich großer Mist ist, oder ob mein „Bier“ schmeckt.


Equipemt für mein erstes „Bier“

Equipment für Mein erstes "Bier"

Hier stelle ich euch die Sachen vor, die ich bestellt habe.

Ich habe tatsächlich nach dem Brauset noch ein paar Sachen nach bestellt um meine pragmatische Seite ausleben zu können.

Zum großen und ganzen erstmal die beiden Gäreimer und der große 5 Liter-Messbecher

Hier sind die Zutaten des Sets:

Ganz Links ist die Brauhefe für obergäriges Bier. Die drei großen Dosen sind Konzentrate für Helles, Dunkles und Medium. Die Flasche mit dem Messbecher oben drauf ist Malzwürze (Fragt nicht, keine Ahnung). Die drei Flächschen vorne sind keine Nasentropfen, sondern Hopfenextrakte.

Zutaten für Mein erstes "Bier"

Insgesamt kann man mit den ganzen Zutaten so rumspielen, dass man verschiedene Farben und Geschmäcker erzeugen kann. Soweit so gut. Ist beim Craft-Bier ja auch notwendig, bzw auch der Sinn dahinter. Doch immer noch sage ich: Mit Brauen hat es nichts zu tun. Das hier mache ich jetzt nur um mit schlechtem Beispiel voran zu gehen (Wirklich?)

Zubehör für Mein erstes "Bier"

Ein bisschen Praktisches Zubehör darf natürlich nicht fehlen:

Links quer liegt eine Bierspindel zum Messen der Stammwürze und zum Bestimmen des Alkoholgehalts. Unten Rechts ein Thermometer um die Temperatur zu überwachen. Darüber liegt zum rühren ein Braupaddel und das ding mit dem Schlauch ist eine Abfüllhilfe.

Zu guter Letzt habe ich mir noch einen Reiniger aufschwatzen lassen.

Beim Brauen muss man gut auf Hygiene achten und nach dem Kochen möglichst Keimfrei arbeiten. Hygienereiniger wie dieser helfen dabei.

Reiniger Mein erstes "Bier"

Das war es erstmal. Ich melde mich wieder zum Brautag.

Euer Flintz